Demokratie erleben & gestalten

Unsere kreativen Theaterworkshops zum sich Einmischen

Toleranz ist eine wesentliche Grundvoraussetzung für Demokratien, damit Menschen miteinander in Frieden und Freiheit zusammenleben können. Intoleranz ist eine Wurzel, aus der Konflikte, Ausgrenzung, Feindschaft und Kriege entstehen. Wie tolerant soll man aber eigent­lich sein? Was müssen wir alles dulden? Wo dürfen wir auch nein sa­gen und uns deutlich von Einstellungen und Verhalten anderer abgren­zen? Und wo sollten wir toleranter und wertschätzender sein, damit wir besser miteinander leben können?

In diesem theaterpädagogischen Demokratie-Workshop stellen wir uns solche Fragen. Die Teilnehmenden sind eingeladen ihre Ideen, Erfah­rungen und Wünsche einzubringen. Gemeinsam suchen wir nach We­gen, wie wir diese spielerisch ausdrücken und auf die Bühne bringen können. Durch diesen kreativen Prozess können wir Demokratie erle­ben und gestalten.

DatumThemaOrt
01.07.2022
18:30 Uhr
Freiheit und RegelnHaus der kath. Kirche
23.09.2022
17:30 Uhr
Wie tolerant sind wir eigentlich?DAA, Nordbahnhofstraße 147
29.10.2022Thema noch offenGenerationenhaus Heslach
26.11.2022Zivilcourage – Wie wir Gesicht zeigen könnenGenerationenhaus Heslach

Mit unserem neuen Projekt, führen wir verschiedene Workshops durch, in denen wir gemein-sam mit den Teilnehmer:innen demokratierelevante Themen mit theaterpädagogischen Elementen auf die Bühne bringen und zur Diskussion stellen. Dabei sollen die Teilnehmenden ihre Ideen austauschen und in einem kreativen Prozess darstellen. Gemeinsam wir auf diese Weise sichtbar und spürbar, was Demokratie heißt.

Ziele der Workshops sind:

– Stärken des Demokratiebewusstseins
– die Potenziale der Teilnehmer:innen bewusstmachen und für
  die Gemeinschaft nutzbar machen
– neue Erfahrungen mit Menschen aus anderen Kulturen sammeln
– kritische Reflexion von Strömungen, die nicht mit demokratischem Denken einhergehen
– durch das Mitspielen eigene Stärken entdecken und ausbauen
– um mehr Verständnis, Toleranz und Wertschätzung gegenüber
  Menschen anderen Kulturen und Religionen werben
– zum Abbau von Vorurteilen und zum Aufbau einer Solidarität mit anderen beitragen
– durch interkulturelle Begegnungen Gemeinschaft stiften und  in der Verschiedenheit Chancen entdecken
– Finden neuer Ideen, um herrschende Konflikte kultursensibel zu lösen
– Anstoß von Initiativen für Stadtteile, Einrichtungen, Schulen
– Sensibilisierung und Stärken der Empathiefähigkeit der
  Teilnehmer:innen