Marlene

Unser neues Stück Premier am 02.02.2018

Ein nebliger Samstagabend in einer kleinen, etwas heruntergekommenen Kneipe in einer deutschen Stadt. Der einzige Gast ist Schulze, ein in die Jahre gekommener Altachtundsechziger, der seit 18 Jah­ren der Wirtin vergeblich den Hof macht. Doch Marlène hat keine Augen für ihn. Da betritt ein Fremder die Kneipe. Max will einen letzten Glenfid­dich trinken, bevor er seinem Leben ein Ende setzten will.

Das Schicksal nimmt seinen Lauf. Marlène und Schulze werden immer tiefer mit ihrem fragilen Le­bensentwurf und dem eigenen Scheitern konfron­tiert. Was bisher mit der Farbe der alltäglichen Geschäf­tigkeit und oberflächlichem Geplänkel übertüncht war, bröckelt mehr und mehr ab und führt die Protagonis­ten auf das unsichere Terrain der eigenen verletzten Seele.

Ein spannendes und tiefsinniges Theaterstück, das die Verstrickungen im Leben thematisiert und den Versuch beschreibt, sich daraus zu (er)lösen. „Du kannst nicht immer fliehen. Schon gar nicht vor dir selbst. Das Schicksal spült alles wieder nach oben. Dachtest du, du könntest ihm entfliehen? Wie naiv.“

In den Rollen:

Marlene: Sonja Kromer
Schulze: Bruno Schollenbruch
Marle als junge Frau: Sabrina Dannenberger
Max:  Karlo Müller

Regie: Karlo Müller